Home | Kontakt | Wegweiser

Justus-von-Liebig-Schule
    Träger: Landkreis Waldshut

Justus-von-Liebig-Schule

 

Energiebilanz

Umweltentlastung

455.6 tCO2

Ertrag PV-Anlage

100000 kWh

Die aktuellen Werte des Gebäudeleitsystems werden auf einem Display in der Eingangshalle angezeigt und über eine Schnittstelle zum Webserver stündlich auch im Internet aktualisiert.

 

 

Startseite/Home

 

Architektur

 

Energiekonzept

 

Zahlen/Fakten

 

Chronik

 

 

Wort des Bauherrn

 

 

Bau-Chronik

 

 

Schul-Chronik

 

Partner

 

Schule

 

Bau-Chronologie Justus-von-Liebig-Schule

6. März 1997
Aus der Mitte des Ausschusses für Schulen, Kultur und Fremdenverkehr wird die Frage eines Neubaus aufgeworfen.

14. August 1997
Die Schulbaukommission bestehend aus Vertretern des Oberschulamtes, der Oberfinanzdirektion und des Kultusministeriums empfiehlt aus baulichen und funktionalen Gründen den Neubau der Justus-von-Liebig Schule mit einer Programmfläche von 3.800 – 4.000 qm.

23. September 1998
Ausschuss für Schulen, Kultur und Fremdenverkehr befasst sich mit der Frage eines Neubaus. Eine umfangreiche Vorlage zeigt die bisherige Entwicklung, die fünf Standorte, die erwartete weitere Entwicklung, den Raumbedarf, mögliche Schulstandorte, die Kosten und Finanzierung und einen Zeitplan auf. Als mögliche Standorte einer Schule kommen in Frage:

- De Trey-Gelände/Schleith-Gelände
- Gurtweiler Straße (ehemalige Landwirtschaftsschule)
- Bahnhofsgelände

21. Oktober 1998
Der Kreistag sieht die Notwendigkeit einer baulichen Verbesserung der Justus-von-Liebig Schule als dringlich an. Landrat Dr. Wütz wird beauftragt, die Grundstücksverhandlungen zu führen und erneut zu berichten. Favorisiert wird das De Trey-/Schleith-Gelände.

13. April 1999
Landkreis tauscht sein Grundstück in der Gurtweiler Straße gegen das Anwesen der Firma Schleith in der von-Kilianstraße. Damit sind die Voraussetzungen für einen Neubau auf diesem Gelände geschaffen.

14. April 1999
Kreistag beschließt Raumprogramm und Architektenwettbewerb. Der Wettbewerb soll begrenzt offen europaweit ausgelegt werden.

11./12. Oktober 1999
Preisgerichtsitzung: Ersten Preis erhält das Architekturbüro Harter u. Kanzler, Waldkirch, zweiter Preis Architektengemeinschaft Lanz, Gruber, Schwager, Reichenau, dritter Preis Architekt Werner Bäuerle, Konstanz, vierter Preis Architektengemeinschaft Brokammer, Janer, Wohlleber, Timann, fünfter Preis Architekt Rolf Zins, Stuttgart

24. Februar 2000
KOVR Kuhlmey, Landratsamt Waldshut, Dipl. Ingenieur Krebser und Dipl. Ingenieurin Staiger vom Ingenieurbüro Krebser und Freyler besichtigen Öko-Schule in Mäder/Österreich

29. März 2000
Schul- und Kulturausschuss beschließt Anschluss des neuen Gebäudes an das Blockheizkraftwerk der Stadtwerke.

3. April 2000
Das Ingenieurbüro Krebser und Freyler teilt mit, dass das Energiesparkonzept auch auf den Neubau der Justus-von-Liebig-Schule übertragbar wäre. Man würde ein Schulgebäude erhalten, das führend in Deutschland beim Energieverbrauch wäre.

12./13. April 2000
Ausschuss für Schulen, Kultur und Tourismus besichtigt verschiedene Schulen, u. a. Öko-Hauptschule Mäder in Österreich. Im Tagungsraum des Übernachtungshotels hält Dr. Stahl vom Büro für Sonnenenergie einen Vortrag über Passivhaus-Technologie. Im Rahmen einer Probeabstimmung spricht sich der Ausschuss für Schulen, Kultur und Tourismus einstimmig für die Verwendung alternativer Energiekonzepte aus.

22. Mai 2000
Die Abbrucharbeiten werden vergeben. In der gleichen Sitzung wird das Materialkonzept des Architekten (Klinkerfassade, Edelstahldach) gut geheißen.

23. Mai 2000
Kreistag beschließt das Energie- und Gebäudekonzept und nimmt für die Ausgestaltung des Neubaus als Passivhaus 900.000,-- DM Mehrkosten in Kauf.

25. Januar 2001
Erster Spatenstich

13. März 2001
Ein Hangrutsch legt die Erdarbeiten lahm. Schaden: rund 300.000,- €

12. April 2002
Richtfest

17.04. – 23.04.03
Einzug in die neue Passivhaus-Schule

22. Mai 2003
Einweihung und Segnung


19. Dezember 2018 - 04:47 Uhr

 

energiesparschule.de

 

© 2018 Landratsamt Waldshut | Impressum